Gefährdung der Amphibien durch den Straßenverkehr

Durchschneidung von Land- und Wasserlebensraum durch die Straße während der Fortpflanzungszeit.
Abbildung 9
Überfahrene Erkröten
Abbildung 10

 

 

 

 

 

 

 

Im Frühjahr 1998 wurden auf dem ca. 1 km langen Streckenabschnitt zwische Waldfriedhof und Dorint-Hotel im Zeitraum Mitte März bis Mitte April folgende Anzahl überfahrener Amphibien gezählt:

  • Erdkröte                                                 218 tote Tiere
  • Grasfrosch                                                  3 tote Tiere
  • Molche                                                       13 tote Tiere
  • Feuersalamander                                      3 tote Tiere
  • Nicht identizierbare Amphibien            25 tote Tiere
  • Gesamtzahl der Amphien                262 tote Tiere

Bei der Erdkröte verteilten sich die überfahrenen Tiere auf die in Abbildung 11 dargestellten Straßenabschnitte. Aus den Todfunden und den gezählten Tieren am Schutzzaun wurde für die Erdkröte eine Karte der Wanderungsrichtung und Wanderungsintensität zum Hauptlaichgewässer, dem großen Waldteich, entworfen (s. Abbildung 12):

Verteilung der überfahrenen Erdkröten auf die einzelnen Straßenabschnitte.
Abbildung 11
Richtung und Intensität der Laichwanderung der Erdkröte im Bereich Rumbecker Holz.
Abbildung 12