Das Untersuchungsgebiet

Im„Rumbecker Holz“, einem größeren Laubwaldbestand in unmittelbarer Nähe des Franz-Stock-Gymnasiums, befinden sich verschiedene Gewässer, die zum großen Teil auch von Amphibien als Wasserlebensraum genutzt werden (s. Abbildung 1). Ein besonderes Problem für die Amphibien stellt der augebaute Forstweg durch das Rumbecker Holz dar, welcher von Autofahrern gern als „Schleichweg“ genutzt wird (s. Abbildung 2). Besonders während der Laichwanderung im Frühjahr ist diese Straße eine große Gefahr für die Amphibien. Sie trennt den Landlebensraum vom Laichgewässer und muss deshalb von den laichbereiten erwachsenen Tieren und von den sich ausbreitenden Jungtieren überquert werden.

Fließ- und Stillgewässer im Rumbecker Holz
Abbildung 1
Die ausgebaute Forststraße durch das Rumbecker Holz durchschneidet den Landlebensraum der Amphibien und ist deshalb eine große Gefahr für wandernde Amphibien.
Abbildung 2