Strukturelemente der Untersuchungsfläche Rumbecker Holz

Das Rumbecker Holz stellt  als alter Laubmischwald ein dreidimensional vielfach gegliedertes räumliches Ökosystem dar, zusammengesetzt aus unterschiedlichen Bereichen, Schichten und Strukturen. Diese räumliche Aufteilung ist für die mobilen heimische Vögelwelt, die den Wald bewohnt, von entscheidender Bedeutung. Sie erlaubt den einzelnen Arten, artspezifisch unterschiedliche Niststellen zu besetzen, unterschiedliche Nahrungsquellen mittels verschiedener Nahrungserwerbsstrategien zu nutzen und somit unterschiedliche Teilräume als territoriale Reviere für Fortpflanzung und Ernährung zu verteidigen und dadurch Konkurrenz zu reduzieren. Mithilfe der Kenntnis der Beziehungen zwischen Vogelart und Strukturelementen und damit der artspezifischen Raumnutzung sowie der speziellen Verhaltensweisen jeder Art lassen sich durch Vergleich Hinweise auf mögliche ökologische Nischentrennungen und -überlappungen zwischen den Vogelarten im Rumbecker Holz ableiten. Die Untersuchungen und Ergebnisse beziehen sich im Wesentlichen auf den Brutzeitraum im Frühjahr.

Im Folgenden werden verschiedene, für das Vorkommen der Vögel relevante Strukturelemente durch standortbezogene Bilder vorgestellt sowie Karten zu verschiedenen vertikalen Waldschichten und horizontalen Strukturbereichen erläutert: