Fließ- und Stillgewässer

Im Schulumfeld existieren fast ausschließich Fließgewässer mit der Ruhr als bestimmender Flussachse und den Zuflüssen von Röhr und Möhne sowie deren Nebenbäche. Das Ruhrtal sowie weite Talbereiche von Möhne und Röhr waren im Wesentlichen bebaut. Allerdings findet man zwischen den Bebauungszonen immer wieder naturnahe Ufer- und Auenbereiche, welche durch die Renaturierung der Ruhr erheblich ausgedehnt wurden (Abbildung 5, auf das Bild klicken). Dies führte dazu, dass annähernd der gesamte Ruhrauenstreifen im Stadtgebiet Arnsberg trotz eines erkennbaren Naherholungsdrucks unter Naturschutz gestellt wurde.

An der Nordabdachung des Lüerwalds zur Ruhr findet man mehrere Bäche wie den Baumbach, den Schwiedingshauser Bach und den Haßbach (Abbildung 6, auf das Bild klicken). In Teilabschnitten weisen diese Bäche Erlenauen, Sumpfflächen und Quellfluren auf. Im Rumbecker Holz wurde der Schwiedungshauser Bach zu einem Waldteich aufgestaut.

Die renaturierte Ruhr bei Arnsberg-Neheim
Abbildung 5
Viele Mittelgebirgsbäche im Schulumfeld wie der Schwiedinghauser Bach haben noch einen natürlichen Verlauf.
Abbildung 6
Der Waldteich im Rumbecker Holz ist ein künstliches Gewässer
Abbildung 7