Verbreitung der Wespenspinne im Raum Arnsberg in den Jahren 1998 und 1999

Die Ruhraue in den Stadtteilen Neheim und Hüsten wurde von der Wespenspinne 1998 dicht besiedelt (Abbildung 10). Daneben wurden Netze in geringerer Zahl auf einer Reihe von Ruderalflächen innerhalb von Gewerbe- und Wohngebieten gefunden. In den Jahren vor 1998 konnten im Raum westliches Arnsberg trotz wiederholter Kontrolle keine Wespenspinne beobachtet werden.

Die zusätzlichen Untersuchungen des Verfassers entlang der Ruhr im Raum zwischen Schwerte und Alt-Arnsberg sowie an der unteren Möhne und unteren Röhr ergaben das in Abbildung 11 dargestellte Verbreitungsbild: Das gesamte mittlere Ruhrtal sowie das untere Möhne- und untere Röhrtal wurden 1998 besiedelt. Auffallend war dabei, dass in ziemlich regelmäßigen Abständen Verbreitungsschwerpunkte mit großen Teilpopulationen (200 bis über 1000 Netze) auftraten, die von kleineren Teilpopulationen umgeben waren. Dabei wurden die Größenkategorie sowie die grobe Bestandsdichte der Teilpopulationen aufgrund der Zählung der Netzdichte auf einer Teilfläche sowie der Flächengröße des entsprechenden Biotoptyps geschätzt.

1999 wurden Mitte August bis Anfang September einige der Fundorte von 1998 erneut kontrolliert. Es zeigte sich, dass trotz einer auf den meisten Flächen wesentlich geringeren Häufigkeit die Verbreitungszentren weiterhin besiedelt wurden. Einige Rand- oder Zwischenvorkommen mit geringer Dichte 1998 waren jedoch 1999 erloschen. In den folgenden Jahren bis 2002 wurden das Vorkommen im mittleren Ruhrtal und in den angrenzenden Gebieten stichprobenartig kontrolliert. Es zeigte sich, dass der gesamte Bereich durch die Wespenspinne dauerhaft besiedelt war, wenn auch mit jährlich stark schwankender Dichte. Entsprechendes bestätigt auch die Zusammenstellung von FELDMANN 2007 (Karte hierzu siehe „Materialien Wespenspinne“). Hieraus ist auch die Verbreitung der Wespenspinne im Bereich zwischen Iserlohn und Hemer sowie nördlich der Ruhr zwischen Unna und Ense zu entnehmen.

Der starke Ausbreitungsschub der Wespenspinne im Jahr 1998 ist sehr anschaulich der animierten Nachweiskarte von STAUDT 2016 unter folgender Internetadresse zu entnehmen: http://www.spiderling.de/arages/Verbreitungskarten/Karte1.php?Art=91

Vorkommen der Wespenspinne in den Stadtteilen Neheim und Hüsten 1998.
Abbildung 10
Verbreitung der Wespenspinne Argiope bruennichi im Bereich der mittlerer Ruhr 1998
Abbildung 11